Österr. Umweltzeichen

Neue Richtlinie für Wärmedämmverbundsysteme

Umweltschutz
11.08.2021

Von: Redaktion Handwerk + Bau
Aktualisiert am 11.08.2021

Bei den Wärmedämmverbundsystemen rückt der Umweltgedanke in den Vordergrund. Das Österreichische Umweltzeichen hat daher eine neue Richtlinie herausgegeben. Unternehmen der Baubranche können ihre Produkte somit nach den Kriterien des Umweltzeichens überprüfen und auszeichnen lassen.

Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) steigern die Energieeffizienz von Gebäuden. Das Zusammenspiel von Kleber, Wärmedämmstoff, Putz, Bewehrung und Befestigungselementen wirkt Sommer wie Winter als Dämmung, die durch den geringeren Energiebedarf den CO2-Ausstoß verringert und somit die Energieeffizienz eines Gebäudes steigert.

Bisher standen bei der Optimierung von Wärmedämmverbundsystemen die Verbesserung der Wärmedämmung, der Gebäudeschutz vor Witterungseinflüssen sowie optische Eigenschaften im Vordergrund. Nun steht auch der Umweltgedanke, der bisher vernachlässigt wurde, im Mittelpunkt.

Weiterer Schritt zur Erreichung der Umweltschutz-Ziele

Die neue Richtlinie des Österreichischen Umweltzeichens für Wärmedämmverbundsysteme (UZ 79) berücksichtigt jetzt auch den Umwelt- und Gesundheitsschutz, sowohl bei der Herstellung der Materialien, als auch in der Nutzungsphase.

Mit dem Umweltzeichen für WDVS werden jetzt Produkte gekennzeichnet, die

  • mit „best in class“ Werkstoffen und Materialien hergestellt werden,
  • keine gefährlichen Schadstoffe und Chemikalien enthalten, die bei der Abfallentsorgung problematisch sind,
  • keine kritischen Flammschutzmittel und Treibmittel aufweisen,
  • keine Biozide als Filmschutzkonservierungsmittel in Beschichtungen verwenden und
  • Aussagen zur Ökobilanz der Produktherstellung machen.

Für den Erhalt des Umweltzeichens für WDVS spielen neben den stofflichen Eigenschaften nun auch die professionelle Planung und die fachliche Montage eine wichtige Rolle. Aber auch Kriterien wie die Einhaltung der Energieeinsparvorgaben, eine sachgerechte Ausführung oder ein recyclinggerechter Rückbau müssen erfüllt sein. (ar)

Details zu den Anforderungen für die Zertifizierung von Produkten finden sich in der neuen Umweltzeichen-Richtlinie für Wärmedämmverbundsysteme (UZ 79).