EuroSkills 2021

Wer ist der beste Jung-Installateur?

Berufseuropameisterschaften
09.09.2021

Von: Redaktion Gebäudeinstallation

Nur noch wenige Tage trennen Vivian Krientschnig von seinem großen Auftritt als Österreichs Vertreter bei den EuroSkills im Bereich Sanitär- und Heizungstechnik.

Vivian Krientschnig (links) und Thomas Hofer

Vivian Krientschnig tritt an, um sich von 22. bis 26. September in Premstätten bei Graz im Rahmen der EuroSkills mit den besten Installateuren aus ganz Europa zu messen. 

Insgesamt matchen sich 450 junge, fertig ausgebildete Fachkräfte aus rund 45 verschiedenen Berufen. Drei Tage dauern die Bewerbe, bei denen sich Teilnehmer aus 31 Mitgliedsländern miteinander messen. "Die Anforderungen sind hoch, doch wer hier mit einer Medaille nach Hause geht, kann sein Leben lang darauf stolz sein", hält Thomas Hofer, der Betreuer und Experte für EuroSkills, fest.

"Und wir von Geberit sind stolz, heuer das gesamte Material für den Bewerb Sanitär- und Heizungstechnik für die EuroSkills zu liefern", erklärt Guido Salentinig, Geschäftsführer von Geberit. "Die Europameisterschaft der Berufe trägt aus unserer Sicht wesentlich zur Stärkung des Images von Handwerksberufen bei, was wir angesichts des Fachkräftemangels in der Branche als überaus wichtig erachten. Ganz besonders freut uns, dass die EuroSkills 2021 erstmals in Österreich stattfinden."

Im Interview beschreiben sowohl Werkstättenleiter der Berufsschule 8 in Linz, Thomas Hofer, als auch Österreich-Vertreter Vivian Krientschnig Details zu diesem internationalen Wettbewerb: 

Was war Ihr Erweckungserlebnis zum Berufsschullehrer, Herr Hofer?

Ich bin 50 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder. Als gelernter Installateur war ich 20 Jahre in dem Beruf tätig. Dann entschied ich mich, den Lehrberuf zu ergreifen, um mein Wissen an die Jugend weiterzugeben, was mir bis heute an meinem Beruf am besten gefällt. Nunmehr bin ich seit 15 Jahren Werkstättenlehrer an der Berufsschule Linz 8.

Wie wird man eigentlich Experte bei EuroSkills?

Das ist hier an der Berufsschule Tradition. Schon mein Vorgänger war Experte, und ich habe dieses „Amt“ quasi von ihm geerbt. Das Expertendasein ist zwar sehr zeitintensiv, zusätzlich reise ich dadurch ja auch viel herum, aber es macht mir große Freude. Mittlerweile bin ich seit zehn Jahren als Experte für Skills Austria, EuroSkills und die WorldSkills tätig.

Was sind Ihre Aufgaben als Experte im Austragungsland?

Der Experte im Austragungsland erstellt die Pläne und die Installationsanordnung für den Wettbewerb. Das heißt, ich habe die Aufgabenstellung für die EuroSkills 2021 geplant und probiere jetzt mit Vivian aus, ob sie in der zur Verfügung stehenden Zeit umsetzbar ist. Danach erstelle ich die exakten Pläne für alle Teilnehmer, damit diese ebenfalls trainieren können.

Was war Ihnen für die Aufgabenstellung beim Bewerb wichtig?

Mein Ziel ist, dass die Teilnehmer eine moderne Installation durchführen. Daher habe ich mich für ein Trockenbausystem und Sanitärmontageelemente entschieden, unter anderem wird auch ein Urinal-Montageelement montiert. Neben dieser Installation mit Geberit Montageelementen und kompletter Wasser- und Abwasser-Verrohrung werden die Teilnehmer auch eine Heizungs- und Gasinstallation in altbewährter Installationstechnik ausführen.

Wie werden die Bewerbe beurteilt?

Die Teilnehmer haben insgesamt drei Tage Zeit, um die Aufgabenstellung umzusetzen. Da das Material genau vorgegeben ist, ist genaues, sauberes Arbeiten und das unter Zeitdruck, vonnöten. Nur die Besten schaffen es, die Aufgabe in der vorgegebenen Zeit vollständig auszuführen.

Vivian, erzähle uns kurz über dich:

Ich bin 23 Jahre alt, lebe in Nüziders in Vorarlberg, bin mit Leib und Seele Installateur und freue mich sehr, an den EuroSkills 2021 teilnehmen zu dürfen.

Wie hast du dich für die Teilnahme qualifiziert?

2018 habe ich an der Staatsmeisterschaft in Salzburg teilgenommen, dort den 2. Platz erreicht und mich so für die EuroSkills qualifiziert.

Was und wo hast du gelernt?

Ich habe meine Lehre als Sanitär- und Heizungsinstallateur bei einer Firma in Nüziders absolviert und arbeite mittlerweile seit zwei Jahren beim Dorfinstallateur in Bludenz.

Wieso hast du dich für diesen Beruf entschieden?

Als ich 10 Jahre alt war, wurde unsere Heizung zu Hause erneuert und dort durfte ich dem Installateur bei verschiedenen Arbeiten helfen. Ich war gleich so begeistert von den verschiedenen Tätigkeiten, wie beispielsweise Löten und Rohre Biegen, dass ich von diesem Zeitpunkt an Installateur werden wollte. Außerdem hat mich von klein auf fasziniert, dass Wasser nicht nur abwärts, sondern auch aufwärts und seitlich fließen kann. Bei Schnuppertagen, die ich nach der Pflichtschulzeit absolviert habe, habe ich gleich gemerkt, dass dies mein Beruf ist.

Was sind deine Hobbies?

Als Ausgleich zu meinem Beruf betreibe ich unterschiedliche Sportarten, wie Radfahren, Skifahren und Paragleiten.

Was bedeutet die Teilnahme für dich?

Die Teilnahme an den EuroSkills bedeutet mir sehr viel. Ich freue mich darüber, dass ich ganz Österreich in meinem Berufsfeld vertreten darf und trainiere bis dorthin mit viel Motivation.

Wer wird dich zum Wettbewerb begleiten?

Natürlich werden mich meine Familie sowie einige gute Arbeitskolleginnen und Arbeitskollegen aus meiner Firma begleiten.

Was gefällt dir an deinem Beruf am besten?

Die Vielfältigkeit und Abwechslung gefallen mir an meinem Beruf am besten. Ich habe mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun und werde auf Grund von verschiedenen Gegebenheiten immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Am liebsten installiere ich Heizungsanlagen, da sich diese alle voneinander unterscheiden und man deshalb viel Verständnis und Wissen benötigt. Außerdem gibt es mir immer wieder ein gutes Gefühl, wenn sich meine Kundinnen und Kunden über ihr warmes Zuhause freuen.

Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Ich möchte noch einige Jahre praktische Erfahrung auf der Baustelle sammeln und mich parallel theoretisch weiterbilden, damit ich später eine höhere Position einnehmen kann. Aus diesem Grund belege ich seit März den Meisterkurs, damit ich im Anschluss die Meisterprüfung absolvieren kann. Es ist mir sehr wichtig, meine Fähigkeiten und Fertigkeiten weiter auszubauen und diese als Sanitär- und Heizungsinstallateur unter Beweis zu stellen.

Branchen
Haustechnik